Was kostet eine Übersetzung?

Sie interessieren sich für die Übersetzung eines Dokumentes und stellen sich die Frage, wie hoch der Preis wohl sein wird? Sie sind ein internationales Unternehmen, und wollen Ihre Dokumente und Texte in eine andere Sprache übersetzen lassen? Auch in diesem Fall wollen die anfallenden Kosten im Vorfeld geklärt werden. Wieviel eine Übersetzung kostet und welche Punkte bei der Berechnung des Preises berücksichtigt werden müssen, erfahren Sie in diesem Übersetzer-Blog.

Die Kosten einer professionellen Übersetzung

Ein freiberuflicher Übersetzer unterteilt seine Preise in erster Line in Abhängigkeit vom jeweiligen Auftraggeber. Dabei lassen sich drei Kategorien festlegen: Den Direktkunden, den Kollegen und die Agentur.

Freiberufliche Übersetzer berechnen Direktkunden im Allgemeinen ein Honorar von 0,09 – 0,13 Euro pro Wort des Ausgangstextes. Bei dieser Berechnung wird also die Anzahl der zu übersetzenden Wörter als Preissegment festgelegt. Je nach dem, wie komplex der Text ist, also wie viele Redewendungen, Fachbegriffe und Zitate vorhanden sind, wird der Preis höher oder niedriger ausfallen. Der Preis für die Unterstützung eines Kollegen liegt meistens etwas unterhalb der oben genannten Preisspanne. Bei einem Übersetzungsprojekt, das von einer Agentur ausgeschrieben wird, beispielsweise über proz.com oder translatorscafe.com, muss selbstverständlich die Vermittlungsgebühr in den Preis einfließen. Auf Wortbasis abgerechnet kann ein Honorar von 0,07 – 0,10 Euro als üblicher Standard angegeben werden.

Wortpreis, Zeilenpreis oder eine feste Abrechnung auf Stundenbasis

Neben der Abrechnung auf Wortbasis des Ausgangs- oder Zieltextes sind in der Übersetzer-Branche auch Tarife auf Zeilen- oder Stundenbasis üblich. Als Zeile werden für gewöhnlich 50 bis 55 Anschläge (Zeichen und Leerzeichen) definiert. Eine Normseite besteht aus 30 Zeilen. In seltenen Fällen wird die Übersetzungsdienstleistung pro Seite oder pro Anschlag berechnet.

Ausgangstext oder Zieltext als Grundlage des Übersetzungspreises

Die meisten Übersetzer und Agenturen werden für einen Kostenvoranschlag den Ausgangstext der Übersetzung analysieren. In einigen Fällen ist dies aber nicht möglich. Beispielsweise bei einer eingescannten PDF-Datei. Viele Kunden, die ein amtliches Dokument übersetzen lassen möchten, schicken auch eine Bild-Datei als JPG, PNG oder GIF Format zu ihrem Übersetzer des Vertrauens. Handelt es sich um ein solches Dateiformat, wird im Allgemeinen der Zieltext als Grundlage des Preises verwendet.

Professionelle Übersetzungen aus erster Hand          

Das Übersetzungsbüro fh-translations.com ist der Spezialist für Übersetzungen der Sprachen Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Deutsch. Durch die langjährige Erfahrung in der Sprachmittlung wird dabei ein weites Feld an Fachbereichen abgedeckt. Der Übersetzer und versierte Texter erstellt hochwertige Formulierungen in allen Bereichen der Wirtschaft und Finanzen, der Technik, der Medizin, des Tourismus usw. und hat umfangreiche Kenntnisse in der Übersetzung von juristischen und rechtlichen Texten. Vertrauen auch Sie auf einen professionellen Übersetzer der Sprachen Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Deutsch.   

Tastatur Spanisch

Sie sind Übersetzer, Texter oder Schriftsteller und möchten einen spanischen Text verfassen. Oder möchten Sie für Ihre Dokumente eine Übersetzung ins Spanische in Auftrag geben und wissen, wie die Sonderzeichen mit der Tastatur unter Windows geschrieben werden? Auf dieser Webseite werden Sie dies schnell herausfinden können.

Sonderzeichen der Sprache Spanisch mit der deutschen Tastatur verwenden

Jeder der schon einmal in Spanien Urlaub gemacht hat, kennt es sicher. Das berühmteste der spanischen Sonderzeichen: das ñ. Man findet es bereits in Wörtern, die international für fast jedermann von Bedeutung sind. Wie beispielsweise in Señor. Der Buchstaben wird enje (spanisch: eñe) ausgesprochen und das Zeichen über dem n ist eine Tilde. Aber wie kann dieses Sonderzeichen und alle anderen wie das verdrehte Fragezeichen, das e mit dem Komma nach rechts oder nach links, sowie das i, das o und das u auf diese Weise in Word oder anderen Textprogrammen eingetippt werden? Dafür gibt es zwei Wege.

Zwei Wege zur erfolgreichen Eingabe mit dem deutschen Tastatur-Layout  

Die erste Möglichkeit, die Sonderzeichen mit der Tastatur zu tippen ist die Verwendung von Tastenkombinationen. Dabei muss die Alt-Taste gedrückt und zugleich eine entsprechende Nummer eingegeben werden. Die Alt-Taste findet ihr in der ersten Zeile der Tastatur auf der linken Seite. Für den Buchstaben ñ wird beispielsweise die Alt-Taste gedrückt und die Zahlenkombination 164 eingegeben. Beachtet bei der Eingabe der Zahlenfolge allerdings, den Zahlenblock auf der rechten Seite der Tastatur und nicht die Zahlenreihe oberhalb der Tastatur zu verwenden. Die Zahlen für die anderen spanischen Sonderzeichen lauten wie folgt:

  • ñ: [Alt] + 164
  • ¿: [Alt] +168 
  • ¡: [Alt] + 173
  • á: [Alt] + 160
  • é: [Alt] + 130
  • í: [Alt] + 161
  • ú: [Alt] + 163

Eine vollständige Aufzählung findet ihr über diesen Link: https://praxistipps.chip.de/windows-spanische-sonderzeichen-mit-der-tastatur-eingeben_32315

Eine weitere Möglichkeit, die Tastatur für die Sprache Spanisch zu benutzen, besteht darin, sie in das spanische Tastatur-Layout umzuwandeln. Arbeitet ihr mit Windows 10, müssen ein paar Schritte in den Einstellungen durchgegangen werden. Zuerst öffnet man die Einstellungen, also das Zahnradsymbol am Startmenü auf der linken Seite. Anschließend wird die Option „Zeit und Sprache“ ausgewählt. Es erscheint auf der linken Seite eine Auswahl mit „Sprache“. Unter dieser Unteroption können bevorzugte Sprachpakete heruntergeladen und installiert werden.

Durch die weitere Option „Tastatur hinzufügen“ wird die spanische Tastatur hinzugefügt. Die spätere Auswahl für die Tastatur Spanisch erfolgt bequem über die Taskleiste. Die Abkürzung DEU steht für Deutschland bzw. Tastatur Deutsch, ESP für Spanien bzw. Tastatur Spanisch.       

Der Vorteil dieser Methode ist, dass ihr schneller Schreiben könnt und nicht bei jedem spanischen Sonderzeichen eine Tastenkombination braucht. Der Nachteil ist, dass ihr euch merken müsst, wo sich die Sonderzeichen unter den deutschen Angaben wie ö, ü, ä usw. verstecken. Die deutschen Zeichen mit Umlaut können dann unter diesem Layout nicht mehr verwendet werden.

Die medizinische Übersetzung: Eine Einführung

Die medizinische Übersetzung kann eine Vielzahl von Gründen aufweisen, warum man sich mit ihr näher beschäftigen sollte. Einige von ihnen kommen einem sofort in den Sinn, vor allem, wenn man an die Gesundheit und unser Wohlergehen denkt. Andere benötigen mehr Zeit, bis man ihre Voraussetzung entdeckt. Im Allgemeinen handelt es sich jedoch um eine technische und anspruchsvolle Disziplin, die für ein professionelles Übersetzen unterschiedliche Fähigkeiten und Erfahrungen erfordert.

Was macht die medizinische Übersetzung so besonders?

Die Übersetzung von medizinischen Texten ist eine essenzielle Aufgabe. Sie fördert den internationalen Informationsaustausch von medizinischem, medizintechnischem und pharmazeutischem Wissen. Davon profitieren Ärzte, Patienten, Fachpersonal und die Pharmaindustrie, die in wesentlichen Teilen mit großem Erfolg grenzüberschreitend operiert. In den letzten Jahrzehnten hat die gesamte Medizin, von Laboruntersuchungen bis hin zur Medizintechnik, enorme Fortschritte gemacht, die dem Menschen zugutekommt. Wir profitieren von einer steigenden Lebenserwartung durch innovative Techniken und einer optimalen Kommunikationsstruktur. Einen wesentlichen Teil stellt dabei die Digitalisierung dar, die den Informations- und Datenaustausch erleichtert. Es handelt sich dabei um ein aktuelles und durchaus brisantes Thema, das das Gesundheitssystem verändern wird. Die Aufgabe eröffnet neue Möglichkeiten und Chancen auf eine bessere Diagnose, Therapie und Dokumentation von Krankheiten. Dies schafft wiederum die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit des medizinischen Übersetzers, der auf hochwertige und zuverlässige Quellen angewiesen ist.     

Moderne Technologien wie das Internet zeigen sich dabei als geeignetes Medium zur Förderung eines internationalen Dialogs über Diagnosen und Therapiemöglichkeiten. Sie setzen sich über die Orts- und Zeitgebundenheit hinweg und verbessern den schnellen Zugang zu Informationen. Diese Innovationen begünstigen die Globalisierung der Medizin und erweitern den Spielraum klinischer Studien, deren Dokumente und Unterlagen übersetzt werden müssen. Der wachsende Fortschritt stellt für den medizinischen Übersetzer eine hohe Herausforderung dar, um in einer der wichtigsten Wissenschaften der Welt einen qualifizierten Beitrag leisten zu können.   

Zwischen Fachjargon und Alltagssprache

Der Mediziner verwendet eine Sprache, die sich aus technischen Beschreibungen und Fachbegriffen zusammensetzt, die auf das Lateinische und Griechische zurückzuführen sind. Daneben finden sich Wörter des alltäglichen Lebens wieder, die in den Gesundheitsberufen eine eigene Dynamik entwickelt haben. Es entsteht ein vielfältiger Sinn bei der Verwendung der Wörter, da der Austausch zwischen Medizinern, dem Fachpersonal und dem Patienten und/oder Probanden stattfindet. Dadurch bildet sich wiederum eine Komplexität, die die Übersetzungsarbeit neben dem Verständnis der Terminologie und der Sprache noch zusätzlich erschwert. 

Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Anruf aus Frankreich. Ein Kunde benötigt die Übersetzung eines medizinischen Berichts aus dem Französischen ins Deutsche. Es handelte sich um den Krankheitsverlauf eines Krebspatienten. Er informierte sich über den Preis und über die Möglichkeit eines schnellen Liefertermins. Nachdem ich die Durchführbarkeit der Übersetzung überprüft habe, erstellte ich dem Kunden ein unverbindliches Angebot. Er willigte ein und ich machte mich an die Arbeit. Das Auffällige an dem Text war die Unsumme an Abkürzungen, mit denen die Untersuchung, die Diagnose sowie die Bewertungen beschrieben wurden. Die Abkürzungen bestanden hauptsächlich lediglich aus zwei, maximal drei Buchstaben, und es war schwer ersichtlich, ob es sich nun um eine gebräuchliche Abkürzung aus dem Englischen, aus dem Französischen oder um eine internationale Schreibweise handelte. Darin bestand neben den anderen fachlich anspruchsvollen Beschreibungen und Diagnosen, die ohne tiefgreifende medizinische Kenntnisse unmöglich zu übersetzen waren, die Komplexität des Auftrags. Ich begann mit einer gründlichen Recherche in verschiedenen Quellen, auf die ich Dank meiner Erfahrung im Umgang mit medizinischen Texten – zum einen Aufgrund meiner medizinischen Ausbildung und zum anderen Aufgrund langjähriger Erfahrungen als Fachübersetzer – zurückgreifen konnte. Nach ein paar Tagen übergab ich dem Kunden dann eine hochwertige medizinische Übersetzung, die für ihn und den behandelnden Arzt einen gelungenen Informationsaustausch für den weiteren Therapieverlauf darstellt.      

100-prozentige Diskretion und Objektivität

Der Umgang mit medizinischen Unterlagen ist eine sensible Angelegenheit. Der Übersetzer erhält schließlich Einblick in streng vertrauliche Patienteninformationen. Das oberste Gebot für einen medizinischen Sprachmittler heißt daher, unter absoluter Geheimhaltung der diagnostischen Daten zu arbeiten und den Schutz der personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Beim Lesen des obigen Beispiels über die Arbeit an der medizinischen Übersetzung ist der eine oder andere Leser sicherlich neugierig geworden und er hätte gerne ein konkretes Beispiel aus den genannten Unterlagen. Die Einhaltung einer hundertprozentigen Vertraulichkeit und der diskrete Umgang mit den Dokumenten der Kunden erlauben allerdings keine Offenlegung, auch nicht der geringsten Daten. Ich bitte hier um Verständnis.    

Die anspruchsvolle Recherche in unterschiedlichen Quellen

Im World Wide Web lassen sich viele Wörterbücher, Enzyklopädien, Glossare, Foren und Webeinträge finden, die sich mit dem medizinischen Vokabular beschäftigen. Dabei lassen sich Artikel unterscheiden, die anonym verfasst wurden und die der Herausgeber vielleicht nur oberflächlich überprüft hat. Daneben findet man gut recherchierte Artikel und Beiträge, die einem einzelnen (oder auch mehren) Schreiber(n) zuzuordnen sind und die bestenfalls namentlich genannt wurden. Je transparenter der Auftritt der Webseite, desto höher kann Vertrauen in die Quelle stattfinden. Allerdings können auch anonyme Texte wiederum einen guten Beitrag zur weiteren Recherche des richtigen medizinische Vokabulars dienen.

Manchmal braucht es schon ein dickes Fell

Ich kann nicht genau sagen, wie lange es her ist, aber ich erinnere mich noch sehr gut an den Auftrag. Es war eine Anfrage zur Übersetzung eines Unfallberichts aus dem Spanischen ins Deutsche. Eine junge Frau verlor in einem steil abfallenden Straßenverlauf einer spanischen Kleinstadt die Kontrolle über ihr Fahrrad. Sie stürzte. Der herbeigerufene Sanitäter stellte starke Schädelverletzungen fest und sie verstarb noch an der Unfallstelle. Themen wie diese machen die medizinische Übersetzung zusätzlich zu einer heiklen Aufgabe. Der Übersetzer wird mit Informationen versorgt, die durchaus belasten können. Darüber hinaus ist es nicht unüblich, dass neben den medizinischen Berichten auch Polizeiprotokolle und rechtliche Dokumente übersetzt werden müssen, die für Anwälte und Gerichte von entscheidender Bedeutung sind.      

Fazit: Es werden auch weiterhin professionelle Übersetzungen der medizinischen Dokumente, der Innovationen und wissenschaftlichen Forschungsarbeiten benötigt. Denn es handelt sich um Lösungsansätze und Investitionen in die Gesundheit des Menschen über die Grenzen hinweg. Wichtig dabei ist eine zuverlässige Qualitätssicherung, die nur in den erfahrenen Händen eines Fachmanns und Sprachexperten stattfinden kann.

Der Blog-Autor Franz Hefele hat eine Ausbildung zum medizinisch-technischen Assistenten für Labormedizin absolviert und ist seit 2008 als Übersetzer tätig. Er ist Mitglied im deutschen Verband der freien Übersetzer und Dolmetscher e.V. und übersetzt für verschiedene Fachbereiche aus den Sprachen Französisch, Italienisch, Englisch und Spanisch ins Deutsche. Daneben arbeitet er als SEO-Texter für Webseiten und Online-Shops. Weitere Infos findet ihr unter https://fh-translations.com/ und https://text-verfasser.de/

Übersetzungsauftrag bekommen

Sie haben Ihr Übersetzerstudium beendet und möchten sich nun selbstständig machen? Sie interessieren sich für die Arbeit eines Übersetzers oder wollen selbst als Übersetzer tätig werden? Dann stellt sich natürlich die erste Frage: Wie kommt man an einen Übersetzungsauftrag ran? Was muss ich beachten, wenn ich auf freiberuflicher Basis Übersetzungen anbieten will? Und auf welcher Plattform finde ich meine potenziellen Kunden, Auftraggeber und Übersetzungsbüros?

Die eigene Website als Visitenkarte des Übersetzers

Wenn man Übersetzungsaufträge bekommen möchte, gibt es eine goldene Regel zu beachten: Man muss im Internet präsent sein. Die Königsdisziplin ist dabei die eigene Website. Sie ist die Visitenkarte eines Übersetzers oder eines Übersetzungsbüros und gibt einen umfassenden Überblick über die Tätigkeitsschwerpunkte. Der Kunde kann sich umfangreich über die Dienstleistungen informieren und entscheiden, ob ein Übersetzungsauftrag für ihn in Frage kommt.      

Ein professioneller Übersetzer oder ein Übersetzungsbüro kann auch über ein Portal wie beispielsweise proz.com beauftragt werden. Es handelt sich um eine Plattform, auf der Jobs und Übersetzungsaufträge ausgeschrieben werden. Die Online-Gemeinschaft stellt dem Übersetzer ein umfangreiches Glossar zur Verfügung, über das nach Fachbegriffen gesucht werden kann. Daneben gibt es noch das Netzwerk KudoZ, das dem Nutzer eine Terminologie-Hilfe und den Austausch von Verständnisfragen bietet.

Gezieltes Marketing für eine perfekte Kundenwerbung

Auch im Leben eines freiberuflichen Übersetzers gilt: Aller Anfang ist schwer. Wer einen Übersetzungsauftrag bekommen will, hat zu Beginn seines Berufslebens eine Menge an Marketingaktivitäten zu meistern. Neben den oben genannten Unternehmungen sollte der zukünftige Übersetzer sich bei Übersetzungsagenturen im In- und Ausland anmelden. Überzeugt er durch ein attraktives Portfolio und einen interessanten Lebenslauf, steht einem nachfolgenden Übersetzungsauftrag sicherlich nichts im Wege.

Der professionelle Übersetzer, der bereits über mehrjährige Erfahrung in der Branche verfügt, kann auch direkt Unternehmen anschreiben, die im internationalen Umfeld tätig sind. Hierbei ist zu beachten, dass die Kaltakquise bei Geschäftskunden sehr genau geplant wird. Schließlich handelt es sich um den ersten Kontakt mit dem neuen Partner, und der erste Eindruck sollte immer ein positives Image der eigenen Geschäftsaktivitäten hinterlassen.      

fh-translations.com – Ihr Übersetzer für Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Deutsch

Das Übersetzungsbüro fh-tranlsations.com ist auf die professionelle Übersetzung der Sprachen Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Deutsch spezialisiert. Der Kunde erhält hochwertige Texte im Bereich Wirtschaft und Finanzen, Websites, Marketing, Recht, Technik, Medizin, Dokumentation, Zeugnisse, Lebenslauf, Tourismus, Journalismus, Politik, Psychologie, Pädagogik und Sozialwissenschaften. Überzeugen Sie sich von der Arbeit eines Sprachexperten mit mehr als 10 Jahren Berufserfahrung!